GSO-RC 10 Zoll zerlegt nach Lüfterschaden

Ich war unvorsichtig gewesen. Ich hatte mein großes Teleskop bei dem Versuch, es auf das Stativ zu montieren, falsch angefasst. Als ich merkte, wie der Finger keinen Widerstand mehr spürte, ahnte ich, daß etwas kaputt gegangen war: Ich hatte einen der drei Lüfter eingedrückt.

Ich zog den Ventilator mit einer Spitzzange heraus und drapierte ihn mit der Hilfe von etwas Sekundenkleber an seinem ursprünglichen Ort. Das hielt aber nicht sehr lange. Das Lüfterrad scheuerte bald am Gehäuse.

Da bleib mir wohl nichts anderes übrig, ich mußte das Teleskop zerlegen.

Auseinandergeschraubt war er schnell, der Zehnzöller. Im ausgebauten Zustand konnte ich den Lüfter reparieren.

Da ich das Teleskop nun sowieso neu einstellen mußte, zerlegte ich es komplett. Ich entfernte die Blendenringe, die mir nicht gefielen und beschloß, das innere des Tubus mit schwarzem Velours auszukleiden. Als nächstes wollte ich die Drehrichtung der Lüfter so ändern, daß die Luft nicht reingeblasen, sondern herausgesogen wird. Und als letztes wollte ich noch eine Spiegelreinigung ins Auge fassen.

Der Punkt „Änderung der Lüfter-Drehrichtung“ war schnell erledigt. Mein Lötkolben half mir dabei.

Der nächste Punkt „Reinigung der Spiegel“ benötigte mehr Zeit. Ich ging den Spiegeln mit viel reiner Kompressorluft an den Kragen. Danach badete ich sie in Spüli-Wasser und spülte sie mit destilliertem Wasser ab. Zum Schluss ließ ich noch Isopropylalkohol in reiner Form drüberlaufen. Das Zeugs hab ich früher immer für die Reinigung der Videoköpfe im Videorekorder genommen (ich bin gelernter Radio- und Fernsehtechniker). Verdampft rückstandslos.

Diese Spiegelreinigung ist eigentlich unsinnig. Denn etwas Staub fällt nicht auf. Ich hatte allerdings beim Zerlegen Fingerabdrücke auf dem Hauptspiegel hinterlassen und die wollte ich beseitigen. Hat auch geklappt. Ich empfehle diese Reinigung aber dennoch nicht. Ist ein bißchen mit Risiko behaftet.

Den letzten Punkt, nämlich das Auskleiden des Tubus mit Velours möchte ich fotografisch kurz dokumentieren.

 

Hauptspiegel mit Staub drauf:

img_3575

 

Fangspiegel mit Zentrierkreis:

 

img_3549

Tubus mit Werkzeug:

img_3557

 

Velour:

img_3559

 

Zuschneiden:

img_3562

 

Fertig geschnittenes Stück:

img_3563

Sauber, wenn man mit der Hand drüberfährt:

img_3564

 

Das Ausbürsten beweist das Gegenteil:

img_3565

Es lösen sich viele Fasern:

img_3566

 

Hier Hilft nur Absaugen, wieder Ausbürsten, Absaugen, wieder Ausbürsten usw. Solange, bis die Bürste nichts mehr mitnimmt:

img_3567

 

Danach noch einige male mit dem Fusselroller drüber. Der bring noch einiges an Fasern zu Tage:

img_3568

Einkleben mit Hilfe eines Teiles meiner Stichsäge:

img_3571

 

Zusammenbauen:

img_3553

 

Nach der Einstellung von Fang und Hauptspiegel am Abend das Ganze wieder in Betrieb nehmen:

img_3599

img_3603

img_3605

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s