Der Ringplanet

Langsam komm ich in Form. Saturn, aufgenommen am selben Tag wie der Mars im letzten Beitrag.

20

Die Aufnahmedaten:

Kamera: EOS6D
Teleskop: GSO RC 10Zoll 2000mm
Verlängerung: 5fach Konverter
Resultierende Brennweite: 10m
Shutter: 1/33s
ISO: 3200

Videolänge: ca. 3min.

MLV-Rohvideo, Farbtiefe 14Bit (MagicLantern), Crop-Modus
Video zerlegt in 5556 dng-frmes
Konvertiertung in avi-Container mit ffmpeg

Stacking mit autostakkert
Verwendungsrate 20% der Frames

Bearbeitung mit darktable

Hier hab ich ein bißchen mit den Parametern gespielt:

Zuerst hab ich in darktable von den dngs die CAs herausrechnen lassen und das Schärfen ausgeschaltet. darktable hab fast 2 Stunden gerechnet 🙂
Exportiert hab ich dann als 16Bit-pngs. Braucht nicht ganz soviel Speicher wie tifs.
Das Konvertieren in ein avi-file hab ich wieder mit ffmpeg gemacht, bin diesmal aber  nicht den Umweg über mpeg4 gegangen, sondern hab direkt nach YUV420p gewandelt.
In autostakkert hab ich die Aligning-Punkte von Hand gesetzt, damit sie nicht so sehr an den Rändern der Ringe bzw. des Planeten liegen.

Ich hab versuchsweise auch mit nur 5% der besten Frames gestacked anstatt mit 20%. Das Ergebnis sieht im unbearbeiteten Ergebnis ein klein wenig detailreicher aus, allerdings kann ich dann nicht so stark schärfen. Die Artefarkte kommen frühen und das Ergebnis sieht im Endeffekt schlechter aus als bei 20%

Advertisements

Ein Gedanke zu „Der Ringplanet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s